internationaler Gottesdienst 2019

Blaues Kreuz – Triesdorferstraße 1

internationales Buffet

Der internationale Gottesdienst hat in Ansbach eine lange Tradition. Im Rahmen der interkulturellen Woche wurde dieser Gottesdienst von Inge Kleinschrodt und einigen Freundinnen gestartet. Seitdem wird er jedes Jahr, in der 3. Oktoberwoche im Blauen Kreuz gefeiert. Es kommen internationale Redner aus dem Ausland, Redner die im Ausland gearbeitet haben oder auch Redner die sich in der internationalen Politik und Kultur sehr gut auskennen. Auch der Lobpreis ist bunt gemischt. Im Anschluß gibt es ein gemütliches Beisammensein mit internationalen Speisen.

Antonio Faisbanchs mit Familie

Dieses Jahr können wir am 20. Oktober, um 18:00 Uhr, Antonio Faisbanchs begrüßen. Antonio kommt aus Brasilien, ist verheiratet mit Mirjam und hat eine 4-jährige Tochter namens Annika. Mittlerweile lebt er im Süden von Deutschland. Antonio hat einen Bachelor in Geschichte und Theologie und war die letzten 10 Jahre als Missionar in England und Brasilien tätig. Er ist ein Pionier und Mobilisator, hat 2 Gemeinden gegründet und über 200 junge brasilianische Missionare trainiert und weltweit ausgesendet.

Spendenprojekt: Wir von AMIN möchten diese Gemeindegründung unterstützen und die Kollekte dafür weitergeben. Dieses Projekt nennt sich: „Lagoa de Velhos“






Das Team bereitet sich auf verschiedene Einsätze vor

Lagoa deVelhos hat 2.651 Einwohner, ist 113 km² groß und liegt im Nordosten Brasiliens. Es ist ein Dorf mit einem hohen Bedarf an Infrastruktur, Zugang zu Bildung und Gesundheit. Die meisten Einwohner leben von staatlichen Hilfsprogrammen und arbeiten in ländlichen Gebieten, leiden jedoch unter Dürre und Ausbleiben von Regen.






Wir haben eine Spende von Lebensmittel bekommen

 

Ende 2018 organisierte eine Gruppe von Leitern der anglikanischen Kirche einen evangelistischen und sozialen Einsatz in Lagoa de Velhos. Im März investierten 92 Missionare eine Woche in dieses Dorf. Sie verteilten Essen, Kleidung, halfen beim Streichen einer Schule, bereiteten Auftritte vor (z.B. Tanz und Theater), halfen bei medizinischer Versorgung und verbreiteten Gottes Liebe durch Evangelisation.






Die Liebe Gottes wird von Tür zu Tür geteilt

 

In den letzten sieben Monaten ist ein Team wöchentlich nach Lagoa de Velhos gefahren (104 km von der Hauptstadt Natal entfernt), um die Schüler zu betreuen, zu lehren und zu evangelisieren. Im Mai wurde ein 20×40 Meter großes Grundstück für den Bau einer Kirche gespendet, weil das Dorf durch die Liebe Gottes verändert wurde und eine eigene Gemeinde haben wollte. .






Eine Schule wird renoviert

Die Kirche wird in einem sehr abgelegenen Ort namens Iguatu mit 500 Einwohnern gebaut. Heute gibt es dort 7 Hauskreise und monatliche Gottesdienste mit durchschnittlich 100 Menschen. Gott hat Familien wiederhergestellt und Menschen von Sucht und Depressionen befreit.










Heute grasen noch die Gänse, morgen steht hier eine Gemeinde

Für diesen Bau kommen natürlich viele Kosten auf und aus diesem Grund sind wir auf der Suche nach Spendern. Es würde uns riesig freuen, wenn ihr Teil dieses tollen Projektes werden wollt und durch Gebet und Spenden den Bau der neuen Gemeinde unterstützt.